Meisterakrobaten, Magier und Mythen aus dem Reich der Mitte

Das Essener Publikum kann sich zur Weihnachtszeit verzaubern lassen von Meisterakrobaten, Magiern und Mythen aus dem Reich der Mitte, Drachentanz wie auch ein Defilee der schönsten Kostüme erleben. Im Mittelpunkt des farbenprächtigen Geschehens in der zur Circus Manege umgestalteten Grugahalle stehen Meister und Meisterinnen ihres Faches, eine Künstlerschar aus verschiedenen chinesischen Provinzen, die hier Hochleistung schier federleicht präsentiert. “Sensationell” (Madame Figaro), “Poetique” (Firgaro) und “Grandiose” (Le Parisien) titelten die Zeitungen: Standing Ovations gab es für die Ausnahmekünstler bereits im vergangenen Jahr, als das Ensemble in Frankreich für Furore sorgte. 350.000 begeisterte Zuschauer feierten diese Show der kleinen und großen Wunder – monatelang am Standort Paris und später in den großen Hallen der Republik.

Neben klassischen Disziplinen wie waghalsigen Pyramiden, mutigen Balancen, pfeilschnellen Jonglagen, amüsanten Clownerien und unglaublichen Kontorsionen sind es vor allem die verspielten Fantasiefiguren und aufwändigen Kostüme, die der Inszenierung ein sympathisches Gesicht verleihen. Mit einem Lächeln im Gesicht und dabei hoch konzentriert vollbringen die Künstlerinnen und Künstler kleine Wunder.

Der Chinesische Nationalcircus erfährt seit seiner fulminanten Weltpremiere große Wertschätzung bei seinem Publikum. Der großartige Wiener Universalkünstler André Heller schuf mit diesem ebenso poetischen wie auch leistungsstarken Zeugnis der jahrtausendealten fernöstlichen Körperkunst ein einzigartiges Unterhaltungsformat. Seit vielen Jahren wird das Projekt vom Kulturmanager und Clown Raoul Schoregge  weitergeführt, der seit der Jahrtausendwende  damit zahlreiche unterschiedliche neue Programme auf die Bühnen und in die Manegen brachte.

Als der Chinesische Nationalcircus im Jahr 1989 seine Weltpremiere in deutschen Großstädten feierte, gab es frenetischen Beifall für die Meisterkünstler aus dem Reich der Mitte. Kein Wunder: die wohl besten Artisten der Welt trotzen hier schier unbeschwert den Gesetzen der Schwerkraft und überwinden die Grenzen menschlicher Anatomie. So gelingt es ihnen, sowohl ureigene Besonderheiten der chinesischen Kultur zu zeigen als auch die spannenden Begegnungen mit der Fülle fremder Einflüsse szenisch darzustellen. Das soll nun beim Gastspiel im Weihnachtscircus nicht anders sein. Chinas beste Akrobatiktalente beeindrucken durch die gelebte Einheit von Körper, Geist und Seele.

Seit drei  Jahrzehnten erzählen die Akrobaten den Besuchern Geschichten aus und über ihr Land, über die Helden Chinas, die Spiritualität und Mentalität des Volkes. Sie gewähren den Zuschauern einen Einblick in die geheimnisvolle und faszinierende Kultur des fernen Landes. Die fernöstliche Artistik geht dabei auf eine über 2000-jährige Geschichte zurück, was auch die einzigartige, technisch und künstlerisch perfekt ausgeführte Akrobatik der Künstler zeigt. Die Leichtigkeit bei der Ausführung schwieriger Kunststücke, das scheinbare Außerkrafttreten physikalischer Grundgesetze – all das führt den Besucher in eine neue, kunstvolle und auch magische Welt des Möglichen ein.